BALOO
Chien, XBorder Collie, 7 mois

Baloo wurde in einer Schäferei geboren und ist eine Mischung aus Border Collie und Altdeutschem Schäferhund. Sein Vorbesitzer hat nun feststellen müssen, dass ein Welpe aus einer reinen Arbeitslinie, der au3er seiner Scheune nicht viel von der Welt gesehen hat, absolut gar  NICHT in eine Familie mit Kleinkindern passt.

Baloo wäre deshalb am besten bei hundeerfahrenen Menschen aufgehoben, die viel Zeit und Spass haben sich intensiv mit einem hochintelligenten und sensiblen Hund zu beschäftigen.

Caractère: Très gentil et actif
Comportement: a besoin de beaucoup d'espace, d'attention et de présence humaine
Compatibilité avec d'autres chiens: ok +- pour chiens paisibles
Compatibilité avec des chats: à voir
Compatibilité avec les enfants: ok pour adolescents presqu'adultes traitant les animaux avec respect
Vie en famille: famille active, expérimentée et patiente
Tatouage: CHIP
STELLA
Chienne, croisement Berger de Bulgarie, 7 mois

Stella wurde in Dudelange aufgegriffen, mit nach Hause genommen und nach 2 Tagen im Tierheim abgegeben, da - laut Aussagen des Finders - der bereits im Haus lebende Hund nicht mit ihr klar komme und sie auch nicht sauber sei. Wie lange das 6 Monate alte Tier allein war und seine Notdurft einhalten musste, wurde natürlich nicht gesagt.

Hinzu kommt, dass Stella - wie wir sie genannt haben - keine Markierung hatte, die auf einen etwaigen Besitzer hindeuten könnte und bislang hat auch niemand sie als vermisst gemeldet.

Das etwa 6-7 Monate alte ein sehr liebe, verspielte  und menschenbezogene Hundemädchen hat noch nicht allzu  viel von der Welt drauβen gesehen, ist deshalb anfangs etwas unsicher, fasst aber  relativ schnell Vertrauen.

Wir wissen leider nicht, wieviel Kontakt Stella zu fremden Hunden hatte, sie benimmt sich ihnen gegenüber aber relativ sozial, möchte allerdings nicht bedrängt werden.

Wir wünschen uns für Stella, die auf Grund ihres Hirtenhunderbes wohl später eine recht stattliche Gröβe erreichen wird,  aktive, hundeerfahrene, ausgeglichene, geduldige Menschen mit ausreichend Platz, die bereit sind viel Zeit mit ihrer vierbeinigen Freundin zu verbringen, was aber nicht  nur  "Gassi gehen" heiβt, sondern ebenfalls mentales und körperliches Auslasten durch Beschäftigungsspiele oder eine Kombination der beiden in interaktiven Spaziergängen.

Stellas Leinenführigkeit am Sicherheitsgeschirr ist relativ akzeptabel, ob sie Katzen kennt und in ihrem neuen Zuhause akzepiert, wissen wir noch nicht. Mit älteren, fast erwachsenen Jugendlichen, die an den respektvollen Umgang mit Tieren gewöhnt sind, dürfte sie jedenfalls klar kommen.

 

An dieser Stelle sei erwähnt, dass man aufgefundene Tiere nicht "einfach so" behalten darf. Tierheim und Polizei sollten wenigstens informiert werden und vor allem muss mit einem Lesegerät nachgesehen werden (Tierarzt oder Tierheim), ob das gefundene Tier keinen CHIP (Transponder) hat, mit dem der rechtmäβige Besitzer ermittelt werden kann.

Von den gesetzlichen Bestimmungen abgesehen, ist es keinem Tier dienlich, wenn man mal ohne lange nachzudenken probiert, ob man es sich denn nicht aneignen sollte. Wenn es dann halt nicht klappt, was solls... es findet sich bestimmt irgend ein Bekannter, der auch mal kurz probieren möchte und wenn nicht ... es gibt ja Tierheime.

Stichwort Tierheime: Das Ansehen unserer traditionnellen Tierheime, von denen die meisten sich alle erdenkliche Mühe geben, herrenlose Tiere aufzunehmen, sie gesundheitlich zu versorgen, ihnen das Vertrauen in die Menschen zurückzugeben und auf ein neues, passendes Zuhause vorzubereiten, ist durch sogenannte "Fake-News", manchmal auch durch darauf folgende regelrechte "Shit Storms" in den sozialen Netzwerken in den letzten Jahren enorm gesunken. In einer Zeit, wo jeder, der gerade mal einen Hund von einer Katze unterscheiden kann, sich zum absoluten "Tier-Fachmann" ernennt, der alles weiβ und natürlich immer alles richtig macht, wird es für die Tierheime von Jahr zu Jahr problematischer. Trotz Aufklärungs-und Sensibilisierungskampagnen  landen bei uns - besonders was die Hunde angeht, Katzen allerdings nicht ausgeschlossen - mehrheitlich verhaltensgestörte, ältere und/oder chronisch kranke Tiere, deren psychische oder/und körperliche Defizite praktisch immer auf unartgerechte Haltung, unfaire Behandlung, schlechtes oder unangepasstes Futter, sowie mangelnde Hygiene und fehlende tierärztliche Überwachung zurückzuführen sind.

Dass diese Tiere oft sehr lange auf ein neues, PASSENDES Zuhause warten müssen, muss an dieser Stelle nicht betont werden!

 

Caractère: Gentil et joueur
Comportement: a besoin de beaucoup d'attention et de présence humaine
Compatibilité avec d'autres chiens: ok +- pour chiens paisibles
Compatibilité avec des chats: à voir
Compatibilité avec les enfants: ok pour adolescents traitant les animaux avec respect
Vie en famille: famille active, expérimentée et patiente
Tatouage: CHIP