KACKFROSCH, demnächst doch endlich 'Hercules' ?? - die Hoffnung stirbt zuletzt....!!

26/08/2018

Das neue Futter ist da und unser Menu-Plan ist aufgestellt! 10 Tage hat es gedauert, bis ich alles 'pur' bekam und leider der schlimme Durchfall zurück kam und wir mussten den Versuch abbrechen.... Nun sind wir doch wieder beim Trockenfutter gelandet (von Onkel Doktor empfohlen), obwohl es hiess, Trockenfutter sei nicht das Richtige für mich! Und wie schon zuvor, ist das Ergebnis zunächst zufriedenstellen, sogar besser als bei dem Trockenfutter, das ich seit Jahren bekam. Ob es eine Dauerlösung werden kann, müssen wir abwarten. Jedenfalls kriegen jetzt die andren Miezen in meinem Ressort wieder was zwischen die Zähne - Skotti und ich haben nämlich frecherweise den anderen alles weggefressen und mussten zum Füttern getrennt werden

--------------------------------------------------

Mein Name ist in aller Munde - viele von Euch kennen ihn seit Jahren. Es ist die wirklich nett gemeinte Bezeichnung für mein Durchfallproblem! Die einen sind von dem Namen schockiert - die andren amüsiert! Was sie nicht alles -immer unter ärztlicher Aufsicht- mit mir versucht haben....! Als alles nichts half, hieß es eben doch: Aufschnippeln und eine Biopsie machen... und da war er, der Megakolon, der bakterienbedingt Schuld an meinem Durchfall ist. Den Bakterien wurde mit einem spezifischen Medikament zu Leibe gerückt. Zusätzlich darf ich keine Form von Zucker oder Getreide zu mir nehmen - vielleicht mein Leben lang. Besonders Zucker ist in versteckerter Form in fast jedem Futter enthalten. Dafür gibt es neben 'Glucose' viele Bezeichnungen. Die glibberige Schicht, die in der Dose den festen Inhalt umgibt, nennt sich Cassio-Gum und ist auch bloß eine Form von Zucker....! Mein aktuelles Futter, das sich seit Jahren in sofern bewährt hat, daß sich mein Durchfall in Grenzen hielt, enthält beides: Zucker und Getreide.

Es könnte funktionieren, meinte der Doktor und einen Versuch ist es immer wert, schließlich möchte auch ich irgendwann ein individuelles Zuhause! BARFen (Biological Appropriate Raw Food) wäre die Lösung, ist aber im Tierheim organisatorisch nicht durchführbar. Also versuchen sie es mit Naßfutter, das dem so nahe wie irgend möglich kommt. Habt Ihr eine Vorstellung davon was das kostet?! Mehr, als ein Tierheim, das von Spenden lebt, stemmen kann! Dazu wohnen ja noch bis zu 10 weitere Katzen in meinem Ressort, die das Gleiche zu fressen bekommen, wie ich. Und Ihr wollt sicher nicht, daß ich die nächsten Wochen und Monate alleine in einer Quarantänebox verbringe - oder? Ich liebe Freilauf und Gesellschaft!!

Die Kosten pro Monat belaufen sich auf etwa 1000 Euro. Das findet Ihr übertrieben? Nunja, für mich und meine Heilung ist ihnen im Tierheim nix zu teuer! Guckt doch selbst mal nach, was Zucker- und Getreide-freies Futter kostet - mindestens 3.50 Euro pro Dose, aber wir hier brauchen mindestens 3 Dosen pro Mahlzeit (6 Dosen täglich; 180 Dosen im Monat.. das sind ratzfatz ein Tausender..)

Hierzu brauche ich bitte-bitte Eure Hilfe: unterstützt mich mit ein paar Kröten, damit aus dem Kackfrosch endlich wieder Hercules werden kann!!! Für den ersten Monat hat sich bereits ein Sponsor gefunden, sichert mir jeden weiteren Tag danach...!

Bitte ermöglicht es mir adoptiert werden zu können, nach 5 Jahren Tierheim! Wohlmöglich seid Ihr es, bei dem ich zukünftig schnurren darf?!

1000 Dank und noch viel mehr! Drückt mir alle Eure Däumchen, dass es funktioniert!

Liebe Grüsse von eurem zukünftigen Hercules (ex-Kackfrosch)