Neue Tarife, die ab dem 1. Januar 2019 im Regionalen Tierheim Dudelange gelten

31/12/2018

Um Missverständnisse bezüglich der neuen Tarife zu vermeiden, die ab dem 1. Januar 2019 im Regionalen Tierheim Dudelange gelten, möchten wir an dieser Stelle die Gründe für die Entscheidung des Vorstands zur Anpassung der Gebühren erläutern.

Zunächst möchten wir darauf hinweisen, dass die Tarife für die Adoption unserer Tiere unverändert bleiben. Angepasst werden jedoch die Abgabegebühren. Diese beliefen sich bisher auf 100 Euro für die Abgabe eines Hundes und auf 50 Euro für die einer Katze.

Angesichts des neuen Gesetzes vom 27. Juni 2018 zum Schutz von Tieren und der Großherzoglichen Verordnung vom 5. Dezember 2018 zur Festlegung der Haltebedingungen für Tiere vertreten wir den Standpunkt, dass wir mit der Anpassung der Abgabegebühren nicht nur die verlassenen Tiere in höherem Maße wertschätzen, sondern vor allem die Menschen zur Verantwortung ziehen, die ihre Tiere ohne zwingende Gründe leichtfertig abgeben.

Um die Kosten, die die Abgabe eines Tieres mit sich bringt, gerecht zu verteilen und eine Erhöhung der vom neuen Eigentümer gezahlten Adoptionsgebühr zu vermeiden, haben wir daher die Erhöhung der Gebühren für die Abgabe von Tieren beschlossen.

Wir sind uns der möglichen Risiken bewusst, mit denen dieser neue Ansatz verbunden ist, insbesondere der Möglichkeit vom Aussetzen unerwünschter Tiere. Angesichts der wachsenden Anzahl abgegebener Tiere, deren Halter die gesetzlichen Vorschriften nicht eingehalten haben (Chip-Identifizierung, Impfungen), sowie der Steigerung der Kosten externer Dienstleister sehen wir uns jedoch zu dieser Maßnahme gezwungen.

Um eine ordnungsgemäße Verwendung der Spendengelder unserer Förderer zu gewährleisten, sind wir zudem der Überzeugung, dass diese kein Grund dafür sein dürfen, verantwortungslose Halter bei der leichtfertigen Abgabe ihrer Tiere zu unterstützen.

Wir möchten außerdem darauf hinweisen, dass fortan auch in Bezug auf Fundtiere andere Bedingungen gelten. Gemäß der Großherzoglichen Verordnung vom 5. Dezember 2018, die die Haltebedingungen für Tiere festlegt, ist das Regionale Tierheim Dudelange verpflichtet, jedes Fundtier, das die gesetzlichen Bestimmungen nicht erfüllt (keine Chip-Identifizierung, keine oder abgelaufene Impfungen), chippen und/oder impfen zu lassen und dass die Kosten hierfür vom Halter des Tieres entrichtet werden müssen, bevor die Rückgabe des Tiers an ihn erfolgen darf.

Alle eventuellen Problemfälle werden dabei von den verantwortlichen Führungskräften unseres Tierheims individuell besprochen, bewertet und entschieden.

Außer den Infrastrukturkosten für unser Tierheim (Gas, Strom, Wasser und Abwasser), die uns von der Gemeinde Dudelange nicht in Rechnung gestellt werden, werden unsere Unkosten ausschliesslich durch private Spenden gedeckt. Die Société pour la Protection des Animaux Dudelange asbl ist eine Nicht-Regierungsorganisation, EINE REGELMÄSSIGE FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG durch den Staat sowie durch Gemeinden FINDET NICHT STATT.  

Unser oberstes Anliegen ist und bleibt stets das Wohlergehen unserer Schützlinge und der Tiere, die unsere Hilfe benötigen. Im Hinblick darauf hoffen wir auf Ihr Verständnis für die Anpassung unserer Tarife.

Wir möchten daher allen unseren Spendern von ganzem Herzen danken.