Stachelhalsband - Nein Danke!

Für eine schmerzfreie Hundeerziehung!

„Mein Hund zieht sehr stark an der Leine, ich kann ihn ohne Stachelhalsband nicht halten“ Das ist wohl die häufigste Erklärung, warum Hundehalter zu diesem Halsband greifen. Es ist eine (verlockende) Tatsache, dass Hunde mit Stachler in einer ersten Phase weniger ziehen. Die Schmerzen hemmen das ungehaltene Verhalten, dass der Hund den Menschen hinter sich herzieht. Je nach Charakter des Hundes ist das aber oft nicht von langer Dauer und es gibt viele Fälle, bei denen die Hunde kurze Zeit später mit diesem Halsband sogar noch heftiger ziehen. Wie kommt das? Ein solches Trainingshilfsmittel kann nie echtes, geduldiges und vielleicht etwas zeitaufwendigeres Training ersetzen. Viele Hunde versuchen vor den Schmerzen „davonzulaufen“ und dass das bewirkt, dass ihnen dadurch noch größere Schmerzen zugefügt werden, verstehen sie leider nicht. Wenn man durchgerissene Stachelhalsbänder gesehen hat, fragt man sich unweigerlich, welche Schmerzen der Hund dabei wohl verspürt haben mag. Andere Hunde „gewöhnen“ sich an die Schmerzen des Stachlers und ziehen daher ungehindert und konstant weiter. Dieses „Abstumpfen“ bedeutet aber trotzdem nicht, dass diese Hunde nicht viel lieber ohne Schmerzen Gassi geführt werden würden. Sie sind viel leichter reizbar und reagieren oft dementsprechend unfreundlich bei Hundebegegnungen etc. Lassen Sie sich von guten Hundetrainern erklären und zeigen, wie sie Ihren Hund mit ein wenig Geduld auch ohne Stachelhalsband halten können.
Nico Feider und Monique Wies Die Verhaltenstrainer für Menschen mit Hunden www.ballance.lu