HILFE!! MEINE KATZE IST NICHT (MEHR) SAUBER!!

02/07/2018

Um es vorweg zu nehmen: eine pauschale Lösung haben auch wir nicht parat – aber ein paar Denkansätze, die wohlmöglich zur individuellen Problemlösung führen könnten.

Wir gehen mal davon aus, daß der Unterschied zwischen Urinieren und Markieren bekannt ist: Beim Urinieren setzt sich Katze/Kater auf’s Popöchen. Der Urin findet sich immer auf der Horizontalen, dem Boden. Beim Markieren spritzt der Kater im Stehen einen Strahl. Dieser Urin befindet sich immer in der Senkrechten, der Wand (auch Katzenmädchen können das, machen es aber seltener). Das Markier-Problem läßt sich in den meisten Fällen durch Kastration lösen.

Prinzipiell sind alle Katzen sauber – Naturinstinkt eben: der Feind soll nicht riechen, wo sich Mieze aufhält, u.a. zum Geschäftverrichten. Daher wird gebuddelt und zugescharrt. Das muß eine Samtpfote nicht beigebracht bekommen, auch nicht von Mama-Mieze – Naturinstinkt eben! Ist Euch mal aufgefallen, daß Eure Freigänger (besonders wenn sie älter werden) in einem wirklich eisigen Winter wieder drinnen das Katzenklo benutzen? Da läßt sich nämlich buddeln, im Gegensatz zum draußen gefrorenen Boden. Und sie benutzen bei reiner Wohnunghaltung das angebotene Kistchen, weil es in unserer menschlichen Behausung der einzigste Platz ist, wo sie ihren Kot zugraben können.

Wenn sie genau das eben nicht tun, gibt es grundsätzlich zwei Ursachen: ein gesundheitliches oder/und ein psychologisches Problem. Sogenanntes ‘Protest’-Pinkeln vorsätzlicher Art gibt es nicht, denn Katzen sind nicht berechnend und können nicht schlußfolgern (im Gegensatz zu uns Menschen)! Unsaubersein heißt immer: Mensch, ich habe ein Problem! Hilf mir!!!! (Es ist ein Schrei nach Aufmerksamkeit und die bekommt sie ja, wenn sie nicht sauber ist. Wenn auch nicht in dem erhofften positiven Sinn und unsere Katze kann gar nicht verstehen, daß dann mit ihr geschimpft wird; wohlmöglich noch im Nachhinein, wenn sie grade freudig um unsere Beine streicht. Für sie heißt das: um die Beine streichen/begrüßen ist nicht okay… und dann wundern wir uns, wenn sie nicht mehr freudig zu uns kommt…?!?).

Das gesundheitliche Problem –sofern bald erkannt und zügig tierärztlich behandelt- ist üblicherweise schnell gelöst. Es beginnt mit einer schmerzhaften Blasenentzündung und ist mit den richtigen Medikamenten bald vergessen. Habt Ihr schon mal selbst eine Blasenentzündung gehabt? Tut verdammt weh, wenn man dauernd Harndrang hat und dann aber nichts rauskommen will. Wir Menschen wissen, daß viel Trinken die Schmerzen lindert, aber unsere Mieze weiß das nicht! Sie geht auf die Streu; es tut weh und sie bemerkt: böse Streu, du tust mir weh und sucht sich etwas Weiches, wie beispielsweise einen Teppich. Pinkelt Eure Katze also vorzugsweise auf einen weichen Untergrund: ab zum Tierarzt – Pippiprobe!

Das psychologische Problem kann sehr viele Ursachen haben. Ist es gefunden und gelöst, dann ist Eure Mieze wieder sauber. Aber hier liegt der Haken: was ist los, bzw. falsch? Das beginnt bei der falschen Katzenstreu (zu weich; zu hart) und geht bis zu ungeliebten Hausgenossen, die man nicht einfach so rauswerfen kann. Was bleibt? Zunächst beobachten und notieren. Wann und wo war unsere Katze nicht sauber? Was passierte gleichzeitig? Klingelte es beispielsweise an der Tür? Parallelen suchen und finden. Möglicherweise ist die Lösung einfach. Vielleicht stand das Katzenklo einfach auf einem Platz, an dem von einem stillen Örtchen nicht mehr die Rede sein konnte. Oder es war nicht sauber genug…. Oftmals erkennen wir das Problem einfach nicht oder können es nicht abstellen. Dann bleibt (nach der tierärztlichen Kontrolle, ob nicht doch ein gesundheitliches Problem vorliegt), nur die Trennung. Und –siehe da-: neues Zuhause, Problem nicht mehr vorhanden, Katze wieder sauber!

Wir bekommen öfters Abgabekatzen mit der Bemerkung: er/sie pißt überall hin! Auf die Frage, ob eine Urinuntersuchung gemacht wurde, gibt es zumeist eine Verneinung. Und in den meisten Fällen ist der Sofatiger sogar in unserem Tierheimstress wieder sauber und im neuen Zuhause sowieso.

Fazit: Mieze nicht sauber – erst mal Pippi-Probe beim Tierarzt untersuchen lassen. Bringt das kein Ergebnis: Zettel und Stift bereitlegen und alle Beobachtungen zum Unsaubersein sorgfältig notieren um das Problem zu sondieren und möglichst abzustellen.