BALOO
Chien, XBorder Collie, 8 mois

Baloo wurde in einer Schäferei geboren und ist eine Mischung aus Border Collie und Altdeutschem Schäferhund. Sein Vorbesitzer hat nun feststellen müssen, dass ein Welpe aus einer reinen Arbeitslinie, der au3er seiner Scheune nicht viel von der Welt gesehen hat, absolut gar  NICHT in eine Familie mit Kleinkindern passt.

Baloo wäre deshalb am besten bei hundeerfahrenen Menschen aufgehoben, die viel Zeit und Spass haben sich intensiv mit einem hochintelligenten und sensiblen Hund zu beschäftigen.

Caractère: Très gentil et actif
Comportement: a besoin de beaucoup d'espace, d'attention et de présence humaine
Compatibilité avec d'autres chiens: ok +- pour chiens paisibles
Compatibilité avec des chats: à voir
Compatibilité avec les enfants: ok pour adolescents presqu'adultes traitant les animaux avec respect
Vie en famille: famille active, expérimentée et patiente
Tatouage: CHIP
STELLA - réservée
Chienne, croisement Berger de Bulgarie?, 8 mois

Stella wurde in Dudelange aufgegriffen, mit nach Hause genommen und nach 2 Tagen im Tierheim abgegeben, da - laut Aussagen des Finders - der bereits im Haus lebende Hund nicht mit ihr klar komme und sie auch nicht sauber sei. Wie lange das 6 Monate alte Tier allein war und seine Notdurft einhalten musste, wurde natürlich nicht gesagt.

Hinzu kommt, dass Stella - wie wir sie genannt haben - keine Markierung hatte, die auf einen etwaigen Besitzer hindeuten könnte und bislang hat auch niemand sie als vermisst gemeldet.

Das etwa 6-7 Monate alte ein sehr liebe, verspielte  und menschenbezogene Hundemädchen hat noch nicht allzu  viel von der Welt drauβen gesehen, ist deshalb anfangs etwas unsicher, lernt aber mit positiven Methoden relativ schnell.

Wir wissen leider nicht, wieviel Kontakt Stella zu fremden Hunden hatte, sie benimmt sich ihnen gegenüber aber ziemlich sozial, möchte allerdings nicht bedrängt werden.

Wir wünschen uns für Stella, die sicher Hirtenhundgene in sich trägt und ausgewachsen wohl eine Schulterhöhe von 45-48cm  erreichen wird,  aktive, hundeerfahrene, ausgeglichene, geduldige Menschen mit ausreichend Platz, die bereit sind viel Zeit mit ihrer vierbeinigen Freundin zu verbringen, was aber nicht  nur  "Gassi gehen" heiβt, sondern ebenfalls mentales und körperliches Auslasten durch Beschäftigungsspiele oder eine Kombination der beiden in interaktiven Spaziergängen.

Stellas Leinenführigkeit am Sicherheitsgeschirr ist relativ akzeptabel, ob sie Katzen kennt und in ihrem neuen Zuhause akzepiert, hängt wohl von der Hundeerfahrung der Katzen  und vom Fingerspitzengefühl ihrer neuen Menschen ab. Mit älteren, fast erwachsenen Jugendlichen, die an den respektvollen Umgang mit Tieren gewöhnt sind, dürfte sie jedenfalls klar kommen.

 

An dieser Stelle sei erwähnt, dass man aufgefundene Tiere nicht "einfach so" behalten darf. Tierheim und Polizei sollten wenigstens informiert werden und vor allem muss mit einem Lesegerät nachgesehen werden (Tierarzt oder Tierheim), ob das gefundene Tier keinen CHIP (Transponder) hat, mit dem der rechtmäβige Besitzer ermittelt werden kann.

Von den gesetzlichen Bestimmungen abgesehen, ist es keinem Tier dienlich, wenn man mal ohne lange nachzudenken probiert, ob man es sich denn nicht aneignen sollte. Wenn es dann halt nicht klappt, was solls... es findet sich bestimmt irgend ein Bekannter, der auch mal kurz probieren möchte und wenn nicht ... es gibt ja Tierheime.

Stichwort Tierheime: Das Ansehen unserer traditionnellen Tierheime, von denen die meisten sich alle erdenkliche Mühe geben, herrenlose Tiere aufzunehmen, sie gesundheitlich zu versorgen, ihnen das Vertrauen in die Menschen zurückzugeben und auf ein neues, passendes Zuhause vorzubereiten, ist durch sogenannte "Fake-News", manchmal auch durch darauf folgende regelrechte "Shit Storms" in den sozialen Netzwerken in den letzten Jahren enorm gesunken. In einer Zeit, wo jeder, der gerade mal einen Hund von einer Katze unterscheiden kann, sich zum absoluten "Tier-Fachmann" ernennt, der alles weiβ und natürlich immer alles richtig macht, wird es für die Tierheime von Jahr zu Jahr problematischer. Trotz Aufklärungs-und Sensibilisierungskampagnen  landen bei uns - besonders was die Hunde angeht, Katzen allerdings nicht ausgeschlossen - mehrheitlich verhaltensgestörte, ältere und/oder chronisch kranke Tiere, deren psychische oder/und körperliche Defizite praktisch immer auf unartgerechte Haltung, unfaire Behandlung, schlechtes oder unangepasstes Futter, sowie mangelnde Hygiene und fehlende tierärztliche Überwachung zurückzuführen sind.

Dass diese Tiere oft sehr lange auf ein neues, PASSENDES Zuhause warten müssen, muss an dieser Stelle nicht betont werden!

 

Caractère: Gentil et joueur
Comportement: a besoin de beaucoup d'attention et de présence humaine
Compatibilité avec d'autres chiens: ok +- pour chiens paisibles
Compatibilité avec des chats: à voir
Compatibilité avec les enfants: ok pour adolescents traitant les animaux avec respect
Vie en famille: famille active, expérimentée et patiente
Tatouage: CHIP
MISKA
Chienne, Berger Allemand, 8 ans et 4 mois

Miska wurde umständehalber im Tierheim abgegeben.

Die  sehr menschenbezogene Hundedame ist zwar nicht mehr die Jüngste, aber gesundheitlich noch in Form.  Friedlichen Artgenossen gegenüber ist sie relativ sozial, sie kennt Katzen und kommt auch mit Kindern im Jugendalter klar, für die der respektvolle Umgang mit Tieren selbstverständlich ist.

Miska wünscht sich hundeerfahrene, ruhige Menschen und möchte  im Kreis einer liebevollen Familie noch manch schöne Jahre genieβen.

Caractère: Très gentil
Comportement: a besoin de présence humaine,d'attention et d'espace
Compatibilité avec d'autres chiens: ok + - pour chiens paisibles
Compatibilité avec des chats: ok +- pour chats habitués à la présence de chiens
Compatibilité avec les enfants: ok pour adolescents presqu'adultes, traitant les animaux avec le respect nécessaire
Vie en famille: famille active, patiente et expérimentée
Tatouage: CHIP
MONA und MANDY
Chienne, croisement Chihuahua, 3 ans et 5 mois

Bisher sollten Mona und Mandy eigentlich getrennt vermittelt werden, doch nach Monas unfreiwilligem Abenteuer (Ausbüchsen aus dem neuen Zuhause und tagelanges Herumirren) , das nur mit Hilfe von Mandy so schnell erfolgreich beendet werden konnte, haben wir gesehen, wie eng die beiden Hundemädchen mit einander verbunden sind und haben beschlossen sie nicht zu trennen, wohl wissend, dass dies die ohnehin nicht einfache Suche nach einem neuen Zuhause erschweren wird.

MONA und MANDY wurden  am 13.07. mit 3 Schäferhundwelpen neben dem Tierasyl ausgesetzt. Beide quirligen Hundedamen sind sehr anhänglich, aber anfangs recht zurückhaltend bis ängstlich, was sich wahrscheinlich auf eine reizarme Haltung beim Vorbesitzer zurückführen lässt.

Beide verstehen sich nicht mit allen weiblichen Artgenossen, mit friedlichen Rüden kommen sie je nach Sympathie  klar.  Mona ist etwas forscher  als Mandy, trotzdem  muss man  beiden  genügend Zeit lassen, Vertrauen aufzubauen und sie nicht  bedrängen, da sie sonst unliebsame Reaktionen zeigen können. Jugendliche, die an den respektvollen Umgang mit Tieren gewohnt sind, stellen in Mona und Mandys - unbedingt hundeerfahrener - Adoptivfamilie kein Problem dar. Die Eingewöhnung in das neue Zuhause muss ebenfalls langsam und stressfrei , ohne Trubel und Hektik angegangen werden,  damit der  2. Start ins Leben für die beiden Hundemädchen ein voller Erfolg wird.

Selbstverständlich brauchen Mona und Mandy  ihre täglichen Spaziergänge und sollten auch nicht allzu lang allein gelassen werden. Möglicherweise sind beide - durch die Umstände bedingt - noch nicht ganz sauber im Haus. Mit etwas Geduld und positivem Training dürfte dieses Problemchen aber relativ schnell gelöst sein.

Au début Mona et Mandy étaient prévues pour être adoptées séparément , mais après la récente aventure involontaire de Mona - sa fuite dès son arrivée devant son nouveau foyer, le fait qu'elle errait pendant des jours dans les rues , la fin heureuse de l'histoire grâce à Mandy - nous avons compris  à quel point les deux filles sont proches l'une de l'autre.

Voilà pourquoi il a été  décidé de ne pas les séparer, tout en sachant que ce sera d'autant plus difficile de leur trouver un nouveau foyer.
MONA et Mandy étaient abandonnées en été 2015 au parc Le'h à côté du refuge avec 3 jeunes bergers malinois. Les deux chiennes sont très affectueuses, mais elles ont sûrement eu une socialisation insuffisante, puisqu'elle craignent tout ce qu'elles ne connaissent pas et peuvent même réagir de façon assez inadéquate.

Elles ne s'entendent pas du tout avec d'autres femelles, mais elles pourraient cependant accepter des  congénères masculins (pacifiques).
Naturellement Mona et Mandy ont besoin de leurs promenades quotidiennes et ne doivent pas être laissées seules trop longtemps.

Toutefois il se peut qu'elles ne soient pas habituées à être propres dans la maison, un problème qui pourra être résolu assez rapidement avec un peu de patience et du renforcement positif .

La nouvelle famille de Mona et Mandy doit  être expérimentée, avoir la patience et l'empathie nécessaires, mais aussi être prête à venir  pendant un certain temps et régulièrement au refuge pour faire la connaissance des 2 filles, qui ne partiront que quand elles ont vraiment pris confiance.

Dans le nouveau foyer de Mona et Mandy il n'y aura pas d'enfants en bas âge, des adolescents ayant presque atteint l'âge adulte  et qui sont habitués à traiter les animaux de façon respectueuse, ne poseront pas de problème.

Caractère: gentil et actif, mais tendance à défendre ses "ressources"
Comportement: ont besoin de présence humaine, de patience et d'attention
Compatibilité avec d'autres chiens: ok +- pour chiens M paisibles, mais limites
Compatibilité avec des chats: à voir
Compatibilité avec les enfants: ok pour adolescents traitant les animaux avec le respect nécessaire
Vie en famille: famille expérimentée, patiente, calme et active
Tatouage: CHIP
LUNA
Chienne, croisement Podengo taille moyenne - à l'asile depuis 2012, 6 ans et 11 mois

Lunas Kindheit ist wahrscheinlich nicht optimal verlaufen. Sie braucht sehr viel menschliche Präsenz, mit friedlichen Artgenossen kommt sie draußen relativ gut klar, Katzen sind allerdings nicht ihr Fall. Lunas Jagdhunderbe ist recht ausgeprägt, deshalb sollten Spaziergänge nur an der Leine stattfinden und natürlich muss jede Möglichkeit zum Ausbüchsen von vorne herein ausgeschlossen werden. Der zierlichen Hundedame fehlt es an Selbstsicherheit, sie betreibt  eine sehr  extreme Ressourcenverteidigung und könnte deshalb auch mal unliebsame Reaktionen zeigen. Bei ruhigen, geduldigen Menschen mit dem nötigen Einfühlungsvermögen und Engagement, die sich die nötige Zeit nehmen um  Lunas Problem in den Griff zu bekommen, könnte  der  Start in ein neues Leben ein voller Erfolg werden. Keine Kinder!

LUNA a eu une enfance plutôt triste et pauvre en impressions extérieures. Elle a besoin de beaucoup d'affection et de présence humaine. Sa nouvelle famille - de préférence sans enfants - doit avoir l'expérience de chiens (difficiles) et la patience nécessaire pour aider Luna à surmonter son manque de confiance en soi qui se manifeste par une défense de ressources assez impressionnante.

WATCH MY VIDEO!

 

 

Caractère: Gentil
Comportement: défend ses "ressources"
Compatibilité avec d'autres chiens: ok +- , mais limites
Compatibilité avec des chats: non
Compatibilité avec les enfants: non, mais ok pour adolescents
Vie en famille: famille active, expérimentée et très patiente
Tatouage: CHIP
SUBA : Nei Videoën! procédure d'adoption en cours
Chien, LabradorXWeimaraner, 3 ans et 11 mois

Subas  Leben VOR dem Tierheim war alles andere als artgerecht: 3 maliger Besitzerwechsel, zum Schluss 8 Stunden eingesperrt in einer kleinen Wohnung, bzw. in einer Duschkabine!!!, kurze 10 Minutenspaziergänge morgens und abends, tierschutzrelevante "Behandlung" an der Leine, Punchingball für den Frust seiner Besitzer .... bis die völlig überforderte Familie endlich davon überzeugt  werden konnte, Suba im Tierheim abzugeben.

Trotz seiner schlechten Erfahrungen ist Suba im Grunde ein  lieber, anhänglicher Hund geblieben, der aber noch viele Dinge des täglichen Lebens kennenlernen muss. Im Tierheim hat der 35kg Koloss  die verpasste Kindheit und Jugend im Eiltempo nachgeholt - er ist auch jetzt noch sehr tollpatschig und verspielt -  und hat die neu erlangte Bewegungsfreiheit in vollen Zügen genossen.

Sein Benehmen gegenüber kleineren, friedlichen Artgenossen ist einigermaßen sozial, so dass er wenigstens zeitweise in eine unserer Hundegruppen integriert werden konnte. Sobald sein anfangs relativ hohes Stresslevel - bedingt durch die vielen neuen Eindrücke -  sich gesenkt hatte, fingen  wir an  u.a. Subas Leinenführigkeit - sein wahrscheinlich größter Schwachpunkt - mit  Methoden der positiven Verstärkung langsam aber sicher verbessern, damit er in ein neues - hundeerfahrenes, ausgeglichenes und geduldiges Zuhause vermittelt werden konnte.

Leider musste SUBAS Training durch mehrere orthopädische Eingriffe während längerer Zeit unterbrochen werden.

Die mehr als schlechte und tierschutzrelevante Haltung bei dem oder den Vorbesitzer(n) hatte katastrophale Auswirkungen auf die Mobilität seiner Gelenke: Qualitativ schlechtes Futter, was einer Mangelernährung gleichkommt, und bei weitem nicht ausreichende Bewegung ( Eingesperrtsein auf engem Raum) führten zu einer Instabilität der Gelenke, wobei besonders die Hinterläufe betroffen waren.

Damit SUBA nicht in mehr oder weniger naher Zukunft Lähmungserscheinungen zeigen würde, musste er sich  erstmal 2 aufeinanderfolgenden chirurgischen Eingriffen an den Hinterbeinen unterziehen. Nach  Erholungsphase und der darauf folgenden erneuten medizinischen Beurteilung sind 2 weitere OPs an den Vorderbeinen zwar   nicht ganz auszuschließen, allerdings könnten diese Eingriffe erst zu einem späteren Zeitpunkt nötig sein.

Suba hat während der langen Monate im Tierheim große Fortschritte gemacht, was das Vertrauen in die Menschen anbelangt. Das Leinentraining konnte ebenfalls wieder aufgenommen werden und wird Subas Leinenführigkeit langsam aber sicher verbessern, so dass er in einigen Monaten bereit für ein neues Zuhause ist.

SUBAS Krankengeschichte: (bitte von unten nach oben lesen)

24.06.2016: Kontrolle beim Tierarzt

Wie zu erwarten war, ist die Kontrolle beim Tierarzt sehr gut verlaufen, Suba darf sich jetzt langsam wieder an mehr Auslauf gewöhnen und wird das Leinentraining demnächst ebenfalls weiterführen.

Bis zum Herbst ist erst mal OP-Pause, danach entscheidet der Tierarzt, ob und wann die OPs der Vorderpfoten vorgenommen werden. Wir drücken SUBA weiterhin die Daumen!

 

08.06.2016 : 2. Knie OP - ebenfalls gut verlaufen

Subas 2. OP an den Hinterläufen ist ebenfalls ohne Probleme verlaufen. Wie schon beim 1. Mal hat unser guter Suba seinen 2. Eingriff wieder gut weggesteckt und sollte sich nun eigentlich auf seinem neuen Bett ausruhen. Allerdings ist er bereits am Tag nach der OP wieder so fit, dass wir ihn bremsen müssen. Am liebsten würde er wieder in den Ausläufen herumtoben, aber darauf muss er leider noch 2 Wochen warten, schlie3lich darf das Resultat des Eingriffs nicht leichtsinnig aufs Spiel gesetzt werden.

Mit viel Zuspruch und Extraverwöhnstreicheleinheiten dürfte Suba durchaus zu überzeugen sein bis zur Kontrollvisite den Schongang  einzulegen.

 

27.04.2016 : Kontrolle beim Tierarzt : Der Heilungsprozess macht gute Fortschritte!

SUBA war nach seiner 1. OP relativ schnell wieder auf den Beinen und musste wirklich manchmal gebremst werden, damit er sein Bein nicht überanstrengte und so die Heilung gefährdete.

Der behandelnde Orthopäde war indes sehr zufrieden mit dem Resultat des Eingriffs, Suba ist auf dem besten Weg und muss sich noch für eine kurze Zeit schonen, aber nach abgeschlossener Heilung wird sein Bein wieder voll belastbar sein.

Die 2. OP wurde bereits für Anfang Juni programmiert und zusammen mit allen, die Suba unterstützt haben, sind wir überzeugt, dass trotz des schwierigeren Eingriffs wieder alles bestens verlaufen wird und Suba bis zum Spätsommer wieder herumtollen kann

 

14.04.2016 : 1. OP gut verlaufen

SUBA hat seine 1. OP gut überstanden und erholt sich nun im Tierheim, bestens umhegt und gepflegt. Natürlich muss er sich jetzt 2 Wochen schonen und darf nicht mit den andern Hunden in den Spielwiesen herumtollen, damit das Resultat des Eingriffs nicht gefährdet wird.

Nach 10-14 Tagen steht die 1. Kontrolle beim Tierarzt an und danach sehen wir wie es weitergeht. Wahrscheinlich werden für SUBA einige REHA-Sitzungen auf dem Programm stehen, ehe der andere Hinterlauf - voraussichtlich noch in diesem Sommer - operiert  wird.

Vorbereitung auf die 1. OP:

Am Mittwoch, dem 13. April 2016 findet der 1.Eingriff statt. Mittlerweile üben wir schon ganz fleißig "stressloses Einsteigen ins Auto", was auch bereits gut klappt. Wir drücken Suba ganz fest die Daumen, dass seine OP bestens verläuft und werden natürlich seine FANS an dieser Stelle und auf FB über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten.

 

Caractère: Très gentil et actif
Comportement: a besoin de présence humaine,d'attention et d'espace
Compatibilité avec d'autres chiens: ok +- pour chiens paisibles, mais limites
Compatibilité avec des chats: NON
Compatibilité avec les enfants: ok pour adolescents
Vie en famille: famille active, patiente et expérimentée
Tatouage: CHIP
LAIKA
Chienne, croisement labrador - à l'asile depuis 2008, 12 ans et 5 mois

Laika ist eine schöne Hündin, die leider schon sehr lange im Tierheim lebt, in dem sie vor 7 Jahren zusammen mit ihrer Schwester Dora abgegeben wurde.

Beide Hundedamen wurden nur bruchstückhaft sozialisiert, da sie während 3 Jahren au3er dem Haus ihres Vorbesitzers nichts von der Welt kennen gelernt haben. Die daraus resultierenden Folgen bestimmten dann auch ihr weitere Schicksal:

Es gab wohl immer Adoptionsinteressierte, besonders für Laika, allerdings sich mit der Psyche der beiden  auseinandersetzen und Wochen oder Monate darauf verwenden, ihr  Vertrauen zu erlangen, wollte schlussendlich dann doch niemand.

So haben Laika und Dora im Laufe der Jahre im Tierasyl  ein Zuhause gefunden und wie für die meisten unser aktuellen Pfleglinge wird es relativ schwer bis unmöglich werden, die geeigneten neuen Menschen zu finden. Trotzdem geben wir alle täglich unser bestes, um unsern Schützlingen das Leben so angenehm wie möglich zu gestalten...

 

 

Laika est une chienne très sympa qui vit malheureusement déjà depuis des années dans notre asile. Comme sa soeur Dora elle a peur de tout ce qu'elle ne connaît pas, un comportement qui est dû au manque de socialisation chez l'ancien propriétaire.

Au fil des anées, il y a toujours eu des gens intéressés à l'adoption - surtout pour Laika, mais aucun n'avait la patience de gagner peu à peu la confiance des 2 chiennes.

Après 7 ans, le refuge est devenu le foyer de Laika et de Dora, comme pour la plupart de nos autres protégés à comportement difficile et chaque jour, nous nous efforçons de leur rendre la vie si heureuse que possible...

 

Caractère: Timide au début
Comportement: a besoin de beaucoup de présence humaine et d'attention
Compatibilité avec d'autres chiens: ok pour mâles
Compatibilité avec des chats: non
Compatibilité avec les enfants: de préf grands enfants
Vie en famille: famille compréhensive
Tatouage: CHIP
PLATO
Chien, CDR Weimaraner - grande taille - à l'asile depuis 2012, 6 ans

Plato ist ein intelligenter junger Hund, der sehr erfinderisch ist, wenn es darum geht, seine Interessen durchzusetzen. Er hat leider bereits einige Enttäuschungen erlebt, die sein inneres Gleichgewicht aus dem Lot gebracht haben, deshalb ist der sehr menschenbezogene Jagdhundmix relativ schnell aufgedreht. Plato hat kein Problem mit Artgenossen, seine neue Familie - ohne Kleinkinder - sollte hundeerfahren sein, sowie viel Zeit und Geduld für ihren vierbeinigen Freund aufbringen. Keine Katzen!

Plato est un chien  très affectueux, vif, très intelligent et avide d'apprendre. Des déceptions précédentes l'ont certainement fortement marqué, voilà pourquoi Plato doit être adopté par une famille active et très expérimentée - avec des enfants adultes - qui dispose du  temps et de la patience nécessaire pour s'occuper de son nouveau compagnon. Des chats ou de petits animaux ne devraient pas vivre dans la maison, vu que Plato dispose d'un fort instinct de chasse.  Comme tous les chiens, Plato a besoin de  liens étroits avec sa nouvelle  famille - sans enfants en bas âge -  de jeux communs, ainsi que de promenades régulières et assez longues. Une chienne de taille  égale et assez souveraine, vivant déjà dans la famille, pourrait aider Plato à surmonter les difficultés de l'acclimatation.

Caractère: Gentil et actif
Comportement: a besoin de beaucoup de présence humaine et d'attention
Compatibilité avec d'autres chiens: ok +-
Compatibilité avec des chats: non
Compatibilité avec les enfants: ok pour adolescents
Vie en famille: famille active et patiente et expérimentée
Tatouage: CHIP
PLUTO
Chien, CDR Weimaraner - grande taille - à l'asile depuis 2012, 6 ans

Pluto ist ein anhänglicher, temperamentvoller, dazu überaus intelligenter und sehr lerneifriger Hund. Die bisherigen Enttäuschungen haben ihn sicherlich geprägt, deshalb wünscht Pluto sich eine aktive, hundeerfahrene und ausgeglichene Familie mit viel Zeit und der nötigen Geduld, Kindern im Jugendalter, sowie keinen Katzen oder Kleintieren im Haus. Pluto braucht wie jeder Hund engen Familienanschluss und natürlich genug Bewegung und Beschäftigung, seine Leinenführigkeit ist noch verbesserungsfähig. Eine souveräne, ebenbürtige Hundedame könnte bei der Eingewöhnung, die sehr behutsam verlaufen sollte, hilfreich sein.

Caractère: Gentil et actif
Comportement: a besoin de présence humaine, d'attention et d'espace
Compatibilité avec d'autres chiens: ok+-, mais limites
Compatibilité avec des chats: NON
Compatibilité avec les enfants: ok pour adolescents
Vie en famille: famille active, patiente et expérimentée
Tatouage: CHIP
MIRO
Chien, XPodenco - à l'asile depuis 2009, 8 ans et 7 mois

Miro ist ein prachtvoller Kerl, der keinen guten Start ins Leben hatte. Er wurde als Welpe zusammen mit Morphi gefunden und seitdem sitzen beide hier im Tierheim. Miro hat also noch nicht viel von der Welt gesehen und ist dementsprechend noch ein wenig unsicher. Mit anderen Hunden verträgt er sich je nach Sympathie. Katzen sollten jedoch nicht im Haushalt leben, da er einen ausgeprägten Jagdinstinkt aufweist. Miro geht gut an der Leine und mit etwas Geduld, wird er sich bestimmt zu einem tollen Partner entwickeln.

Miro est un chien magnifique qui a eu un mauvais départ dans la vie. Il a été trouvé avec son frère Morphi  étant encore chiot et depuis lors, les deux Podencos n'ont pas encore quitté l'asile pour animaux. Miro ne connaît pas le monde extérieur, ce qui explique son incertitude et sa légère méfiance de tout ce qui est nouveau pour lui. Avec les autres chiens il s'entend en fonction de sympathie mutuelle, avec préférence pour les femelles souveraines. Cependant, vu le fort  instinct de chasse de Miro, il ne pourra pas vivre ensemble avec des chats ou autres animaux de petite taille. Miro va assez bien en laisse et avec la patience et l'empathie nécessaires, il pourrait certainement devenir un merveilleux compagnon à quatre pattes.

 

Caractère: Gentil et joueur
Comportement: promenades en laisse
Compatibilité avec d'autres chiens: ok +-
Compatibilité avec des chats: non
Compatibilité avec les enfants: ok pour adolescents
Vie en famille: famille active et patiente
Tatouage: CHIP