Lang erwartet: hier sind sie.... die Katzenkinder!

05/12/2021

Nur zur Erinnerung: unsere Minis gibt es AUSNAHMSLOS im Doppelpack!

Katzen wachsen mit Wurfgeschwistern auf. Sie bringen sich gegenseitig bei, was Mieze so zum Leben braucht und wo die Grenzen sind -wir Menschen sind da nicht genug feinmotorisch zu. Wollt Ihr nicht, dass Mieze später verhaltensgestört ist und kratzt und beißt (meist ein Resultat, weil wir Menschen zuviel die Hände beim Spielen benutzen - ist ja auch süß, wenn's Kätzchen ein bisschen beißt... bei einem erwachsenen Exemplar ist das weniger lustig), dann gebt ihr ihresgleichen zur Seite!

Nein? Zwei sind zuviel? Hat doch schon öfter mit einem Einzelkatzenkind funktioniert? Glück gehabt!

Bei uns werdet Ihr definitiv nicht fündig!

Wollt Ihr nicht mehr als EIN Baby aufnehmen, müsst Ihr Euch andere wenden...

 

Matahari + Midnight, 2 Mädchen (Siammix + weiss getigert), geboren ca 01.09.21

"Wir zwei (vermutlich Schwestern) waren gemeinsam scheinbar ziellos unterwegs. Ich -Matahari/Siammix- hatte wohl einen kleinen Unfall, denn das Ende meines Schwanzes muss noch operativ gekürzt werden (er bleibt trotzdem noch lang genug). Wie so meist, habe ich -vermeindlich hübscheres Exemplar- mehr Streicheleinheiten bekommen und bin um einiges mehr zutraulich als meine weiss-getigerte Begleiterin -Midnight-, die eher einen 'langweiligeren' Pelzmantel hat und recht zurückhaltend ist. Trotzdem hängen wir aneinder und werden nur gemeinsam bei Euch einziehen. Freilauf sind wir bereits gewohnt und daher ungeeignet für reine Wohnungshaltung."

 

Brüderchen + Schwesterchen Belvaux, beide getigert, geboren ca 21.09.21 (Belvaux 5+6)

"Auch wir sind 2 nette Tigerchen, prinzipiell freundlich, aber dennoch kennen wir kein festes Zuhause. Das Katerchen (etwas dunkler, mit dem schmaleren Gesicht) hat ein trübes Auge; es fällr kaum auf - ob es noch zu retten ist, muss die Zeit/Behandlung zeigen. Im Gegensatz zu den andren Belvaux-Babies sind wir ein wenig 'fluffig' - will heissen, unser Pelzmantel ist nicht so kurzhaarig, wie der der anderen. Auch wir sind draussen aufgewachsen und werden auf lange Sicht nicht auf Freilauf verzichten wollen."

 

2 getigerterte Mini-Kater-Brüder, geboren ca 01.09.21 (Belvaux 1+2)

"Als wir gefunden wurden, waren unsere insgesamt vier Augen extrem entzündet. Mit viel Einsatz konnten 3 davon gerettet werden, doch eines musste leider entfernt werden. Für mich Miezekatze macht das keinen Unterschied, ich arrangiere mich damit! Es ist noch ganz frisch (vom 2.11.) und der abrasierte Pelz ist noch nicht nachgewachsen, drum bin ich von links noch nicht so fotogen. Später werdet Ihr erst beim zweiten Hingucken feststellen, dass da ja ein Auge fehlt. Mein Brüderchen hat an seinen zwei Guckelchen leider den Tränenkanal verstopft. Das ist nicht wirklich schlimm, aber er braucht immer mal die Augen geputzt. Es spricht nichts dagegen, dass wir später mal Freilauf geniessen - schliesslich haben wir ja auch unsere ersten Lebenswochen draussen verbracht. Wir sind total schnuckelig und lieb; so richtige kleine verspielte Kuschelteddy's."

 

Brüderchen + Schwesterchen Belvaux, beide getigert, geboren ca 19.07.21 (Belvaux 3+4)

"Wie soviele von uns, sind auch wir scheinbar herrenlos herumgelaufen. Wir beide sind eigentlich recht umgänglich, nicht wirklich scheu, allenfalls ein wenig zurückhaltend. Aber wir sind nicht so typische verspielte Babymiezen, daher eher ungeeignet für kleine Kinderhände. Wir sind draussen aufgewachsen, mit reiner Wohnungshaltung werden wir uns eher nicht anfreunden können - wenn wir noch ein wenig grösser (und dann kastriert) sind, möchten wir unbedingt Freilauf. Zusammenbleiben möchten wir sowieso!"

 

Baby Bergem, Mini-Kater, weiss-getigert, geboren ca 10.09.21

"Eigentlich bin ich ja viel zu klein, um ohne Mama durch die Gegend zu tingeln. Immerhin fresse ich schon selbstständig! Vielleicht ist meine kleine Familie einfach ohne mich weitergegangen? Vermutlich bin ich auf einem der Gehöfte auf die Welt gekommen und kenne noch keine Menschenhände. Noch versuche ich Euch wegzufauchen, aber wenn Ihr hartnäckig bleibt, dann gebe ich schnell auf!"

 

Weitere Katzenbabies könnten demnächst dazustoßen.

Unsere Kleinen haben alle einen negativen Katzenaids-Test und einen Chip und sind zumindestens einmal geimpft, wenn sie das Tierheim verlassen (die Wiederholungs-Impfung ist nach einem Monat  fällig). Sie sind ausserdem entfloht und entwurmt. Ihr bekommt einen Gutschein für die Kostenübernahme der Kastration, einlösbar bei jedem luxemburgischen Tierarzt. Mit Eurer Unterschrift im Adoptionsvertrag verpflichtet Ihr Euch, die Miezen baldmöglichst kastrieren zu lassen.

PS: prinzipiell können die Mamas auch adoptiert werden, müssen aber erst mal ihren Job erledigen und dann kastriert werden.