Lang erwartet: hier sind sie.... die Katzenkinder!

04/10/2022

Nur zur Erinnerung: unsere Minis gibt es AUSNAHMSLOS im Doppelpack!

Katzen wachsen mit Wurfgeschwistern auf. Sie bringen sich gegenseitig bei, was Mieze so zum Leben braucht und wo die Grenzen sind -wir Menschen sind da nicht genug feinmotorisch zu. Wollt Ihr nicht, dass Mieze später verhaltensgestört ist und kratzt und beißt (meist ein Resultat, weil wir Menschen zuviel die Hände beim Spielen benutzen - ist ja auch süß, wenn's Kätzchen ein bisschen beißt... bei einem erwachsenen Exemplar ist das weniger lustig), dann gebt ihr ihresgleichen zur Seite!

Nein? Zwei sind zuviel? Hat doch schon öfter mit einem Einzelkatzenkind funktioniert? Glück gehabt!

Bei uns werdet Ihr definitiv nicht fündig!

Wollt Ihr nicht mehr als EIN Baby aufnehmen, müsst Ihr Euch andere wenden...

 

Petra I + II: 2 leicht scheue Schwestern (Schildpatt mit grau und braun-getigert, geboren etwa 26.05.22)

"Unsere Mama hat uns auf einem weitläufigen Fabrikgelände zur Welt gebracht und es hat einige Zeit gedauert, bis wir eingefangen werden konnten. Wir sind nicht ganz so zutraulich, wie die meisten Mini-Miezen, die von Geburt an Menschenhände kennen.Wir sind schon einige Wochen im Tierheim, denn eigentlich sollten wir nach der Kastration zurück in die 'Wildnis', aber es hat sich gezeigt, dass wir nicht sooo scheu sind und in einem richtigen Zuhause besser aufgehoben wären. Ich -Schildpatt-Mädchen- bin etwas forscher, als meine Tigerschwester. Wir hängen sehr aneinander und möchten gerne zusammenbleiben. Wenn wir ausgewachsen sind, werden wir höchstwahrscheinlich Freilauf fragen; schliesslich hat s unsere scheue Mama immer draussen gelebt. Mit uns braucht Ihr Geduld!"

 

2 quirlige Bilderbuch-Jungs (aus 2 Würfen ca vom 25.04.22 und 01.05.22 - beide weiss-getigert)

"Fast unglaublich, wie lieb und umgänglich nett wir sind! Wir beiden Jungs mit den Knick-Schwänzen sind übriggeblieben, aber nun wurden wir kastriert und der deformierte Schwanzteil abgenommen. Nun sind unsere Schwänze auf etwa die Hälfte verkürzt, aber das tut unser Schönheit keinen Abbruch! Wir könnten sofort in unser neues Zuhause umziehen."

 

Mama Carmen's 3 Babies (schwarz: 2 Jungs und 1 Mädchen) geboren ca 21.05.22

"Wir stammen von einem Bauernhof und wollte uns bei Nachbar's im Reitstall gemütlich machen. Weil wir noch an Mama's Rockzipfel hingen und sie sowieso kastriert werden muss, haben wir sie mitgebracht und wir brauchen sie längst nicht mehr. Vorzeige-Bilderbuch-Babies sind wir nicht, eher leicht scheu und dazu schwarz.... ob sich wohl jemand für uns interessiert? Wir könnten direkt bei Euch einziehen."

 

2 Walter-Babies, 1x geboren ca 05.05.22 (getigerter Jungs mit weiss); 1x geboren ca 20.05.22 (schwarzes Mädchen)

"Wir waren einem Stall zugelaufen und nicht arg menschengewöhnt. Aber durch die Zeit im Tierheim sind wir viel zutraulicher geworden. Meine kleine schwarze "Schwester" ist zum grau-weissen Rumelange-Baby gezogen und hat ihre Augenentzündung nun fast auskuriert!."

 

Mia's Nachwuchs: 2 nette Babies, geboren ca 10.05.22 (schwarz-weisser Kater + schwarzes Mädchen) - RESERVIERT!

 

"Mama ist eine nette Miezekatze, die nicht bei Zeiten kastriert wurde und wir waren das Resultat, Wir sind bei Menschen aufgewachsen und entsprechende freundliche Minis. Am liebsten würden wir zusammenbleiben! Wir könnten sofort in unser neues Zuhause umziehen und das werden wir, sobald wir kastriert sind!"

 

Unsere ehemals kleinen Babies sind inzwischen Teenager. Trotzdem brauchen sie einen adequaten Spielkameraden.

 

Weitere Katzenbabies könnten demnächst dazustoßen.

 

Unsere Kleinen haben alle einen negativen Katzenaids-Test und einen Chip und sind zumindestens einmal geimpft, wenn sie das Tierheim verlassen (die Wiederholungs-Impfung ist nach einem Monat  fällig). Sie sind ausserdem entfloht und entwurmt. Ihr bekommt einen Gutschein für die Kostenübernahme der Kastration, einlösbar bei jedem luxemburgischen Tierarzt. Mit Eurer Unterschrift im Adoptionsvertrag verpflichtet Ihr Euch, die Miezen baldmöglichst kastrieren zu lassen.

PS: prinzipiell können die Mamas auch adoptiert werden, müssen aber erst mal ihren Job erledigen und dann kastriert werden.